Startseite » Bodenprobennehmer

Bodenprobennehmer

Bodenprobennehmer – was ist das, wofür wird er verwendet?

Bodenprobennehmer – der Egner-Stock und Erdbohrstock für Landwirtschaft und Gartenbau – sind Werkzeuge, die häufig in Düngemittelfirmen, Gartenbau und Landwirtschaft verwendet werden. Die Bodenprobenehmer werden hauptsächlich für Boden- und Stickstoffproben verwendet. Mit ihrer Hilfe können unter anderem Bodenfruchtbarkeit, Bodenstruktur, Gehalt an organischer Bodensubstanz und pH-Wert untersucht werden.

 

Bodenproben – wie werden sie entnommen?

Zur Entnahme einer Bodenprobe benötigen Sie ein Bodenprobenentnahmegerät. Dies kann ein Bohrstock sein, der senkrecht in den Boden getrieben und dann verdreht wird, wodurch die Bodenprobe in einer Rille verbleibt, aus der der Inhalt in eine Verpackung gefüllt wird.

 

Bodenprobenentnahmegerät

Zur Untersuchung der Bodenbeschaffenheit werden viele verschiedene Geräte zum Ziehen von Bodenproben eingesetzt, die auch als Bodenprobennehmer bezeichnet werden. Es wird unterschieden zwischen:

  • Egner-Stock (Erdstab) – der beliebteste Erdbohrstock, mit dem nach dem Stechen und Drehen Bodenproben gezogen werden können. Er ist mit einem Griff versehen, der die Handhabung erleichtert.

     

  • Erdbohrstock – Bodenproben Entnahmegerät, der sich vom Egner-Stock durch die Dicke des Rohrs unterscheidet. Er ist breiter, was eine bequemere Verwendung und die Entnahme größerer Bodenproben ermöglicht.

     

  • Schlitzsonde – eine Sonde mit der man Bodenprobe nahmen kann, die sich bauartbedingt vom Egner-Stock unterscheidet – sie ist mit keinem Griff versehen.

     

Alle von uns vertriebenen Geräte für Bodenproben und Zubehörteile sind aus Edelstahl gefertigt. Als Hersteller sind wir in der Lage nach Anfrage ein Bodenprobenentnahmegerät in jeder Größe und Form nach Maß anzufertigen.

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Bodenprobennehmer – was ist das, wofür wird er verwendet?

Bodenprobennehmer – der Egner-Stock und Erdbohrstock für Landwirtschaft und Gartenbau – sind Werkzeuge, die häufig in Düngemittelfirmen, Gartenbau und Landwirtschaft verwendet werden. Die Bodenprobenehmer werden hauptsächlich für Boden- und Stickstoffproben verwendet. Mit ihrer Hilfe können unter anderem Bodenfruchtbarkeit, Bodenstruktur, Gehalt an organischer Bodensubstanz und pH-Wert untersucht werden.

 

Bodenproben – wie werden sie entnommen?

Zur Entnahme einer Bodenprobe benötigen Sie ein Bodenprobenentnahmegerät. Dies kann ein Bohrstock sein, der senkrecht in den Boden getrieben und dann verdreht wird, wodurch die Bodenprobe in einer Rille verbleibt, aus der der Inhalt in eine Verpackung gefüllt wird.

 

Bodenprobenentnahmegerät

Zur Untersuchung der Bodenbeschaffenheit werden viele verschiedene Geräte zum Ziehen von Bodenproben eingesetzt, die auch als Bodenprobennehmer bezeichnet werden. Es wird unterschieden zwischen:

  • Egner-Stock (Erdstab) – der beliebteste Erdbohrstock, mit dem nach dem Stechen und Drehen Bodenproben gezogen werden können. Er ist mit einem Griff versehen, der die Handhabung erleichtert.

     

  • Erdbohrstock – Bodenproben Entnahmegerät, der sich vom Egner-Stock durch die Dicke des Rohrs unterscheidet. Er ist breiter, was eine bequemere Verwendung und die Entnahme größerer Bodenproben ermöglicht.

     

  • Schlitzsonde – eine Sonde mit der man Bodenprobe nahmen kann, die sich bauartbedingt vom Egner-Stock unterscheidet – sie ist mit keinem Griff versehen.

     

Alle von uns vertriebenen Geräte für Bodenproben und Zubehörteile sind aus Edelstahl gefertigt. Als Hersteller sind wir in der Lage nach Anfrage ein Bodenprobenentnahmegerät in jeder Größe und Form nach Maß anzufertigen.